Warenkunde

Absolut bügelfrei

Hochwertige Hemden und Blusen die nicht gebügelt werden müssen und die den ganzen Tag hindurch zuverlässig knitterfrei bleiben. Traditionelle Bügelfrei-Technologien erzielen dies indem eine zusätzliche Beschichtung auf die Geweberoberfläche aufgebracht wird. Bei unseren absolut bügelfreien Hemden & Blusen kommt hingegen eine moderne Bedampfungstechnologie zum Einsatz, die hochwertigere bügelfreie Eigenschaften erzeugt – ohne dass eine Beschichtung erforderlich ist.

Atmungsaktivität

Atmungsaktivität ist eine Bezeichnung für den Feuchtigkeits-Transport und steht damit für die Wasserdampf-Durchlässigkeit eines Materials von innen nach aussen. Ein Kriterium für die Atmungsaktivität ist der MBTR-Wert (moistore-vapour-transmission-rate). Gemessen wird die Wassermenge, die bei einem Test im Labor innerhalb von 24 Stunden durch einen Quadratmeter Stoff verdunstet. Je höher die gesammelte Menge ist, umso höher ist die Atmungsaktivität.

Baumwolle

Eine Zellulose-Faser (Baustein der Zellwände von Pflanzen und damit deren Gerüstsubstanz), seit fast 5000 Jahren bekanntes Samenhaar einer malvenähnlichen subtropischen Staudenpflanze. Diese wird bis zu 3m hoch und ist ein strauchartiges Gewächs, das ausser in Indien jährlich neu gepflanzt werden muss. Für Anbau und Gewinnung von Baumwolle gelten besondere klimatische Bedingungen. Während des Wachstums braucht die Pflanze reichlich Niederschlag (ca. 5 Monate) und während der Reife und Ernte absolute Trockenheit.

Baumwolle ist die am häufigsten verwendete Naturfaser. Sie wird von der Baumwollpflanze (Gossypium) gewonnen, wobei die Sorte Gossypium Hirsutum den Großteil der Weltbaumwollproduktion ausmacht. Baumwollfasern sind unterschiedlich lang und können auf verschiedene Weise zu Garn gesponnen werden. Die Qualität des Garns hängt dabei insbesondere davon ab, wie mit den kürzeren Fasern verfahren wird.

Bio Polish

Die „Bio-Polish“-Enzymbehandlung rundet die luxuriösen Eigenschaften des Pima Cotton-Polos ab. Diese Behandlung entfernt die letzten verbleibenden „Häarchen“ auf der Materialoberfläche, und ist der abschliessende Schritt um ein perfektes Handgefühl und Erscheinungsbild zu erzielen. Die Konsequenz all dieser Schritte ist ein rundum einzigartiges Produkt der Sonderklasse.

Brushed

"gebürstet"; ein Fertigungsprozess, bei dem rotierende Bürsten das Gewebe leicht anheben, um ihm einen weicheren Griff zu geben.

Cordura®

Für die Herstellung von Für die Herstellung von Cordura® werden Polyamid-Fasern geschnitten, versponnen und verwebt. Dadurch ist es deutlich reissfester als Nylon. Cordura wird zur Herstellung von hochstrapazierten Textilien wie Schutzbekleidung, Taschen, Rucksäcke o. ä. verwendet.

Doppelgarn-Konstruktion

Bei einer Doppelgarn-Konstruktion werden zwei einzelne Garne zu einem neuen Garn zusammengefügt, aus dem dann ein Piqué-Stoff gestrickt wird – die Stoffart aus der unsere Poloshirts gefertigt werden. Die beiden individuellen Garne sind deutlich feiner als ein einzelnes Standard-Garn. Dies erhöht die Formstabilität des Stoffs zusätzlich – und er fühlt sich außerdem weicher an. Die Verwendung von Doppelgarn für unsere klassischen Mischgewebe-Polos sorgt für ein mehr „baumwollartiges“ Tragegefühl und nutzt gleichzeitig die starken Vorteile von Mischgewebe.

Double Tuck-Piqué

„Double Tuck“-Piqué ist eine Variante des geläufigeren „Single Tuck“-Piqué, bei der ein Strickmuster mit charakteristischer Wabenstruktur erzeugt wird, das dem Stoff hohe Formstabilität verleiht. Zusammen mit der Verwendung dünnerer, feinerer Garne ermöglicht die „Double Tuck“-Methode einen dichten Stoff, der eine ausgezeichnete Grundlage für den Bestick darstellt. Dank der hohen Maschendichte lässt sich der Stoff auch bei höherer Stichzahl und mit detaillierter ausgearbeiteten Motiven hervorragend besticken.

Easy care

ist eine chemische Ausrüstung, die das Bügeln nach der Wäsche erleichtert.

Elasthan

ist eine synthetische Elastikfaser, die in erster Linie dazu verwendet wird, Passform und Komfort zu verbessern. Es ist extrem dehnbar, pflegeleicht und formbeständig. Bei Hosen und Röcken ist hierzu ein Elasthananteil von 3 – 7% üblich. Für körpernahe Stretch-Mode und vor allem für hochwertige Bademode und Dessous wird in der Regel ein Materialmix mit bis zu 30% Elasthan verwendet. Es gilt: Je höher der Elasthananteil, desto perfekter passt sich das Modell dem Körper an.

Fleece

wird meistens in der Sport- und Freizeitmode eingesetzt, wo es vor allem auf Funktionalität ankommt. Im Winter als dichte, kuschelwarme Flauschqualität, im Sommer in spürbar leichterer Wirkart. Aber immer strapazierfähig und pflegeleicht, weil die Polyesterfaser selbst – im Gegensatz zu Naturfaser – kaum Feuchtigkeit aufnimmt.

Frottier

ist ein Schlingengewebe, je nach dem vorgesehenen Verwendungszweck ein- oder beidseitig. Im Dekostoffbereich werden aus Gründen der Materialersparnis nur auf der rechten Warenseite Schlingen gebildet. Die Doppelschlinge wird für Qualitäten gewählt, die beide Warenseiten zeigen, z. B. bei Portieren. Sie können jacquard- und schaftgemustert sein, unigefärbt oder bedruckt werden. Werden die Schlingenköpfe an der Oberseite aufgeschnitten, so entsteht Veloursware.

Gekämmte ringgesponnene Garne

Hier werden die Fasern vor dem Ringspinnen gekämmt. So werden kürzere Fasern entfernt und alle übrigen sauber ausgerichtet. Das Ergebnis ist
eine noch feinere, glattere Garnqualität, die sich besonders angenehm anfühlt und nochmals haltbarer ist. Gekämmtes, ringgesponnenes Garn kommt bei zahlreichen Russell-Produkten zum Einsatz.

Gestrick

Gestricke sind Maschenwaren, die durch die Verschlingung eines einzigen quer laufenden Fadens gebildet werden. Nadeln, die einer Häkelnadel ähneln, bilden nacheinander Masche um Masche. Strickwaren werden entweder rund umlaufend als Schlauchware oder durch Hin- und Herbewegung als Breitware hergestellt. Gestricke besitzen eine hohe Elastizität in Länge und Breite, eine geringe Knitterneigung, grosse Porosität und Atmungsaktivität. Allerdings sind sie empfindlich gegen Laufmaschenentstehung.

Gewirk

Gewirke sind Maschenwaren, die durch die Verschlingung parallel laufender senkrechter Fäden zu Maschen entstehen. Eine Vielzahl von Nadeln bildet gleichzeitig nebeneinander eine Vielzahl von Maschen. Wirkwaren besitzen eine hohe Stabilität gegen mechanische Einwirkungen und bilden keine Laufmaschen. Sie besitzen eine gute Schweissaufnahmefähigkeit, allerdings eine nur eingeschränkte Dehnbarkeit.

Jersey

ist ein leicht dehnbares, wunderbar weiches Gestrick mit einer leichten Rippenstruktur. Durch seine hohe Elastizität gewährt er optimale Passform und perfekten Tragekomfort. Zunächst nur für Unterwäsche verwendet, ist Jersey aufgrund seiner weichen, anpassungsfähigen Struktur gerade in der femininen Damenmode sehr beliebt.

Laminierung

Bezeichnung für das Zusammenfügen von zwei Materialien. Wird verwendet, wenn für Stoffober- und -unterseite unterschiedliche Qualitäten und / oder Farben gewünscht werden.

Lycra®

ist der geschützte Name für hochwertige Elasthanfaser der Firma DuPont®. Sie verleiht Kleidungsstücken dauerhaft Elastizität, optimale Passform und perfekten Sitz.

Microfaser

st eine moderne High-Tech-Faser, meist aus Polyester. Millionen microfeiner Fasern bilden ein Gewebe, durch das Wind und Regen nur schwer eindringen können, die dampfförmige Körperfeuchtigkeit aber gut verdunsten kann.

Microfleece

Faserpelzmaschenware mit einer atmungsaktiven Funktion. Ausserordentlich leicht, windundurchlässig und wasserabweisend. Sie sorgt für die rasche Aufnahme von Körperfeuchtigkeit und leitet diese dann weiter nach aussen. Somit bleibt die Haut warm und trocken.

Micro-Twill

Mikro-Twill ist eine sehr feine Webart, für die feinere, glattere Garne verwendet werden, und das sich durch eine besonders elegante Drapierung auszeichnet. Die feineren Garne ermöglichen eine dichte Webstruktur mit hoher Formstabilität und langer Lebensdauer. Mikro-Twill vereint exzellenten Tragekomfort mit einem einzigartigen Erscheinungsbild.

Mit Enzymen gewaschen

Aktuell sind in den meisten Waschmitteln Enzyme zur leichteren Entfernung von schwierigen Flecken wie Lippenstift, Grasflecken, Schokolade und dergleichen enthalten.
Der Zusatz von Enzymen bringt viele Vorteile in der Waschküche, da bei niedriger Dosierung und niedrigen Temperaturen gewaschen werden kann. Dies spart Energie und schont die Kleidung. Kochwäsche oder Vorwäsche könnten dadurch der Vergangenheit angehören, Waschmittelenzyme sind nämlich schon ab 30 Grad aktiv.
Der Hauptvorteil von Enzymen liegt in der Fleckenentfernung. Flecken sind eigentlich nichts anderes als organische Verbindungen, durch bestimmte Enzymklassen lassen sich diese Verbindungen in kleinere Komponenten spalten, die sich wiederrum leichter von Textilien lösen lassen.

Mischgewebe

Polyester-Baumwoll-Mischgewebe bieten beim Einsatz in professionellen Umgebungen zahlreiche Vorteile. So sorgt moderne Polyestertechnologie den ganzen Tag hindurch für ein angenehm trockenes Tragegefühl, gepaart mit herausragender Formstabilität und Farbechtheit. Der Polyesteranteil verringert darüber hinaus das Knittern, so dass die Hemden und Blusen den ganzen Tag über gepflegt aussehen.

Nylon

ist eine besonders fein herstellbare Chemiefaser aus Polyamid. Es wurde von W.H.Carothers erfunden. Seit den 50er-Jahren ist es aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken. Kein Wunder. Nylon ist besonders pflegeleicht, strapazierfähig, knittert nicht und trocknet schnell. Das macht Nylon zum idealen Material für sportliche wie elegante Kleidungsstücke.

Ökotex-Standard

Produktbezogenes System der Prüfung von Textilien auf ihre humanökologische Unbedenklichkeit. Hierin wird geprüft, dass die Grenzwerte von Schadstoffen in Textilien nicht überschritten werden (Schwermetalle, Pestizidrückstände, AZO-Farbstoffe, Formaldehyd). Die Textilien, die dieser Prüfung standhalten, erhalten das Öko-Tex-Standard-100-Zertifikat.

Oxford

Oxford-Stoffe werden nach einer spezifischen Webmethode gefertigt, die dem Stoff seine charakteristische Wabenoptik verleiht. Diese elegante, leicht strukturierte Oberfläche kombiniert ein elegantes Erscheinungsbild mit hoher Belastbarkeit und macht Oxford-Modelle so zur beliebten Wahl für Teamausstattungen.

Peaching

Um das weiche Tragegefühl unserer Twill-Hemden und -Blusen zu erzielen, wird die Gewebeoberfläche „gepeacht“, d. h. mit speziellen aufgerauhten Rollen behandelt. Dieser Prozess öffnet die Oberfläche des Stoffes leicht auf, wodurch der weiche, für Twill-Hemden und -Blusen typische Griff entsteht.

Pima-Baumwolle

Pima–Baumwolle ist eine spezielle Baumwollsorte, die nur einen geringen Anteil der globalen Baumwoll-Produktion ausmacht. Sie hat ihren Ursprung in Südamerika. Die Besonderheit der Pima-Baumwolle ist die Faserlänge (Stapellänge), die wesentlich höher ist als bei normaler Baumwolle.Diese Baumwollart produziert eine der längsten und feinsten Baumwollfasern (ELS-Fasern – Extra Long Staple, meint: extralang und extrafein) mit einer Faserlänge von ca.36 mm. Zusätzlich sind Pima-Baumwollfasern deutlich stärker als gewöhnliche Baumwolle, und ermöglichen bei gleicher Stärke ein stabileres und reißfesteres Garn. Textilien aus hochwertiger Pima-Baumwolle knittern weniger, haben eine glattere Oberfläche und sind deutlich weicher, anschmiegsamer und dabei dennoch fester und voller im Griff. Der Name wurde abgeleitet von einem in Arizona lebenden Indianerstamm – den Pima-Indianern – die bei der Züchtung der heutigen hochwertigen Pima-Sorten halfen.

Besonders feines Garn
Die besondere Stapellänge und Stabilität von Pima-Baumwolle ermöglicht die Produktion eines sehr feinen und dünnen Garns. Die Qualität des Garnes ist entscheidend für die Qualität des Stoffes. Die Feinheit des Garnes ermöglicht ein besonders dicht gewirktes Micro-Piqué, ohne dass ein hohes Materialgewicht erforderlich ist.

Sehr feines Piqué
Die besonderen Eigenschaften von Pima-Baumwolle ermöglichen ein extrem feines Micro-Piqué, das sich insbesondere für anspruchvolle Bestickung anbietet. Die extrem feine Maschenstruktur ermöglicht eine hohe Stichzahl, so dass auch sehr detaillierte Motive umgesetzt werden können.

Piqué

ist ein leichtes Gewebe mit waffelartiger oder körniger Oberfläche. Diese fühlt sich auf der Haut besonders leicht und angenehm an. Durch die Struktur ist Piqué zugleich besonders saugfähig. Aufgrund dieser positiven Eigenschaften wird gewebter Piqué besonders gerne für sportliche Hemden und Blusen, im Bereich der Heimtextilien für Hand- und Saunatücher verwendet. Gewirkter Piqué ist das typische Material der klassischen Polo-Shirts.

Polyester

ist eine vollsynthetische Chemiefaser. Es wird in ganz verschiedenen Strukturen und Materialstärken hergestellt und häufig mit anderen Fasern gemischt. Polyester trocknet besonders schnell und ist einlauf- und formbeständig. Es ist daher ideal für Sportbekleidung, Bademoden, Kleider, Kostüme und Wäsche sowie für Krawatten und Schals.

Popeline

ist ein besonders dichtes Gewebe aus feinen Baumwoll-, Woll- oder Kunstfasergarnen. Typisch für Popeline sind die feinrippige Struktur und der feine Glanz.
Bei Popeline-Stoffen kreuzen sich die Kett- und Schussfäden einzeln, wodurch sich der Stoff glatt anfühlt und eine gleichmäßige Oberflächenstruktur aufweist. Popeline-Stoffe sind dicht gewebt – für hohe Belastbarkeit und Haltbarkeit. Die Kombination aus eleganter Optik und Langlebigkeit macht Hemden und Blusen aus Popeline eine hervorragende Wahl für Teamausstattungen. Popeline wird bevorzugt zu sportlichen Hemden oder Blusen und Mänteln verarbeitet.

Ribb

Zeichnet sich durch eine hohe Dehnbarkeit mit geringerer Materialdichte als Interlock aus. Ist hervorragend geeignet für körperbetonte, preisgünstige Shirts. Am häufigsten ist der 1:1-Ribb, d. h. die Maschen sind abwechselnd links und rechts gestrickt. Beim 2:2-Ribb hat man demzufolge zwei rechte und zwei linke Maschenreihen im Wechsel. Ribb ist elastisch und wird deshalb oft zu Bündchen und Ausschnittkanten verarbeitet.

Ringgesponnene Garne

Beim Ringspinnverfahren werden kürzere Fasern ins Garn eingebracht, indem sie in Richtung der längeren Fasern ausgerichtet werden. So entsteht ein glatteres, haltbareres Garn, das sich zudem angenehmer anfühlt. Russell verwendet ausschließlich ringgesponnene oder noch hochwertigere Garne.

Ripstop

Ripstop bezeichnet Stoffe, die in einer speziellen Technik gewebt und besonders reissfest sind. Dabei werden im Abstand von normalerweise 5 bis 8 mm dickere Fäden in das ansonsten dünnere Gewebe integriert. Das Gewebe erhält dadurch eine mehr oder weniger deutliche «Rechenkästchenstruktur». Vorteile von Ripstop-Geweben sind das sehr gute Gewichts- / Stabilitätsverhältnis und die Weiterreissfestigkeit.

Single-Jersey

ist seit der Erfindung des T-Shirts eine der beliebtesten Modequalitäten überhaupt. Fein gestrickt, macht es jede Bewegung mit, ist durch sein feines Maschenbild atmungsaktiv und besonders weich auf der Haut. Alle diese positiven Eigenschaften machen Single-Jersey zum idealen Material für Shirts, Wäsche, Nachtwäsche sowie für Sport- und Kinderkleidung.

Soft Shell

Dreischichtige Soft-Shell-Schlingenware besteht auf der Gewebeaussenseite aus 93% Polyester mit 7% Elasthan, in der Mittelschicht ist eine atmungsaktive TPU-Membrane und die Innenseite ist aus Microfleece für extragrosse Wärmewirkung. Dieses elastische Gewebe garantiert höchstmöglichen Tragekomfort aufgrund seiner ausgewogenen Harmonie aus Windbeständigkeit, Atmungsaktivität und absoluter Wasserresistenz. Das strapazierfähige Aussengewebe bietet einen Schutz gegen äussere Einflüsse und ist besonders geeignet für die kälteren Jahreszeiten und schweisstreibende Sportaktivitäten. Die Körperwärme wird weitestgehend festgehalten, während Körperfeuchtigkeit rasch von der Haut weg nach aussen abgeleitet wird, sodass der Träger warm und trocken bleibt.

Soft Shell gestrickt

Die meisten Standard-Softshells bestehen aus gewebtem Material, das hohe Formstabilität und Langlebigkeit gewährleistet. Doch einige Softshells werden aus gestricktem Stoff hergestellt, ein in der Herstellung vergleichsweise teureres Material. Dieses verleiht den Softshells nicht nur eine hochwertigere Optik, sondern außerdem mehr Flexibilität, durch die sich das Kleidungsstück dem Körper des Trägers besser anpassen kann. Daher sind gestrickte Softshells eine sehr bequeme Wahl sowohl für Situationen, die ein hohes Maß an körperlicher Aktivität beinhalten, wie auch für sitzende Tätigkeiten.

Strapazierfähiges Gewebe

Unsere strapazierfähigen Piqué-Stoffe werden speziell für physisch stärker beanspruchende Umgebungen gefertigt. Faktoren wie Garnstärke und Strickstruktur sind gezielt darauf abgestimmt, höhere Widerstandsfähigkeit gegen die Auswirkungen des Tragens und regelmäßigen Waschens bei 60 °C zu erreichen.

Teflon®

Der Name Teflon geht auf den Grundstoff des Materials zurück (Tetrafluoraethylen), woraus verkürzt Teflon wurde. Teflon gehört heute zu den haltbarsten, vor Flecken und Schmutz schützenden Produkten. Durch die Ausrüstung eines Produkts mit Teflon wird die Oberflächenspannung deutlich erhöht, sodass Flüssigkeiten mit gleicher oder höherer Oberflächenspannung abperlen. Zudem sind mit Teflon ausgerüstete Produkte sehr pflegeleicht und knitterfrei. Durch die tollen Eigenschaften hat sich Teflon insbesondere im Outdoor-Bereich sehr bewährt.

Tencel®

Tencel® Lyocell ist eine umweltfreundlich produzierte Kunstfaser auf der Basis eines natürlichen Rohstoffs (Zellstoff von Eukalyptusbäumen aus nachhaltiger Forstwirtschaft). Sie besticht durch einen besonders angenehmen Griff, sehr gute Hautverträglichkeit und exzellente Feuchtigkeitsregulierung.
Tencel® wird üblicherweise mit anderen Fasern gemischt. Russel verwendet hierfür Baumwolle, um den Textilien ihr exklusives Erscheinungsbild zu verleihen. Vorteile: extrem glatte Faserstruktur, temperaturausgleichend, pflegeleicht, knitterarm, guter Feuchtigkeitsaustausch, bakterienhemmend, auch für Allergiker geeignet, da Herstellung ohne Zusatz von Chemikalien.

Twill

nennt man eine besonders dichte, zweifädig in Körperbindung gewebte Stoffqualität. Meist wird Twill aus Baumwolle hergestellt. Durch die feste und dennoch feine Bindung wird er gerne für strapazierfähige und leichte Sommerbekleidung im Jeans-Style verwendet. Twill ist der englische Name für Körper.
Twill-Stoffe zeichnen sich durch das spezielle Überkreuzmuster aus, welches Kett- und Schussfäden im Gewebe bilden. Anders als bei der Oxford- oder Popeline- Webmethode kreuzt der Schussfaden beim Twill zwei oder mehr Kettfäden gleichzeitig, wodurch der Stoff besser fällt und sich beim Tragen weicher anfühlt. Bei naher Betrachtung weisen Twill-Stoffe ein dezentes Schrägmuster innerhalb der Gewebestruktur auf.

Vorkrumpfen

Nach dem Stricken wird der Stoff kalt gewaschen, wodurch er geringfügig schrumpft. Erst danach wird er fürs Vernähen zugeschnitten. Dieser zusätzliche Produktionsschritt hilft, das Einlaufen der Textilien nochmals zu minimieren